Next step I

Sch├Ânen guten Tag!

Istlokal befindet sich in der Konzeptionsphase.

Weil wir ein Netzwerk von und f├╝r journalistische Blogger sind, bitten wir alle Interessenten um aktive Mitarbeit.

Melde Dich bitte hier an: Mitglied werden.

Die Anmeldung ist unverbindlich und kostenlos.

Du bekommst im Anschluss eine email-Best├Ątigung von uns, mit der Bitte, Dich zu beteiligen.

Wir haben ein paar Hauptthemen definiert und freuen uns ├╝ber Deine Vorschl├Ąge, Fragen, Anregungen, L├Âsungen, Erfahrungen, Erweiterungen.

Au├čerdem bitten wir Dich um Dein Profil: Wer bist Du, was machst, was hast Du wo vor?

Das ist wichtig, weil erfahrene Blogger sicher andere Fragen und Vorstellungen haben als Leute, die erst anfangen. Bitte ordne Dich einer dieser drei Gruppen zu:

B├╝rgerjournalisten – semiprofessionelle Journalisten – professionelle Journalisten.

Warum unterscheiden wird das?

Ganz einfach: Journalismus ist unser erstes Hauptthema.

Deswegen k├Ânnen auch gerne Menschen mitmachen, die einfach nur ihren Ort oder ihre Region mit Nachrichen versorgen wollen, dabei aber keine Gewinnerzielungsabsicht haben. Andere haben vielleicht einen Job, den sie noch aus├╝ben m├Âchten. Und dann gibt es die professionellen Journalisten, die mit ihren Blogs Geld ihren Lebensunterhalt verdienen wollen.

Allen gemein ist, dass sie guten Journalismus anbieten wollen. Und dabei wollen wir uns gegenseitig unterst├╝tzen.

Ab einem gewissen Punkt muss man sich entscheiden, ob man nur nebenbei bloggt (was absolut ok ist) oder tats├Ąchlich davon leben will.

Das ist unser zweites Hauptthema: Die Vermarktung.

Denn die finanziert eine professionelle Berichterstattung.

Auch hier wollen wir uns gegenseitig unterst├╝tzen, um voranzukommen. Und wir sind ├╝berzeugt davon, dass wir gemeinsam schneller vorankommen, als wen jeder vor Ort den langen Weg einsamer Erfahrungen geht.

Dabei interessieren uns grob gegliedert die drei Themen lokale, regionale und ├╝berregionale Vermarktung.

Lokal ist jeder vor Ort f├╝r sein eigenes Gesch├Ąft zust├Ąndig. Regional und ├╝berregional haben die meisten von uns keine Chance, als Einzelk├Ąmpfer in den Markt zu kommen. Wenn wir unsere Angebote b├╝ndeln, dann entwickeln wir diese Chance.

Der Ideen- und Erfahrungsaustausch wird uns sicher alle weiterbringen.

Das gilt auch f├╝r unser drittes Hauptthema: Technik.

Wir haben uns f├╝r die Open-Source-Software WordPress entschieden, weil der ├╝berwiegende Teil der journalistischen Blogger damit arbeitet.

Geplant ist die Entwicklung eines „theme“, das die Bed├╝rfnisse von lokaler und/oder regionaler Berichterstattung optimal erf├╝llt.

Welche plugins sind ein „Must-Have“, welche f├╝r was n├╝tzlich und welche sollte man erst gar nicht ausprobieren. Jeder, der sich schon ein wenig eingearbeitet hat kennt die Fragen und Erfahrungen, die daraus resultieren.

Und jeder hat irgendwann mal eine Frage, die schnell im Netzwerk beantwortet werden kann, statt selbst Stunden und Tage eine L├Âsung zu suchen (und vielleicht keine zu finden). Also Zeit aufzuwenden, die man besser in die journalistische Arbeit steckt.

Jeder im Netzwerk wird das nutzen k├Ânnen, aber nicht nutzen m├╝ssen. Selbstverst├Ąndlich k├Ânnen alle im Netzwerk mitmachen, die Typo3 oder Joomla oder sonstwas benutzen. Hier wollen wir bei Bedarf Schnittstellen entwickeln und anbieten.

Zur Technik geh├Ârt auch der Erfahrungsaustausch zum Handwerkszeug. Also Software, beispielsweise f├╝r Videoschnitt oder Bildverwaltung oder -bearbeitung oder Aufnahmeger├Ąte aller Art.

Unser viertes Hauptthema ist: Recht.

Auch das ist ein weites Feld. Angefangen von den Angaben im Impressum ├╝ber AGBs, Bildlizenzen, Besch├Ąftigung von freien Mitarbeitern bis hin zum leidigen Abmahnwesen.

Auch hier gilt: Jeder kann f├╝r sich alleine gehen oder seine Erfahrungen mit anderen teilen und von den Erfahrungen anderer profitieren.

Wer bis hierhin gelesen hat, interessiert sich wirklich f├╝rs Thema und sollte dringend beim Netzwerk istlokal dabei sein.

Damit keine Missverst├Ąndnisse entstehen: istlokal richtet sich ausschlie├člich an Menschen, die im Internet journalistisch arbeiten oder das wollen.

Lobbyisten, Berater, PR-Leute, Vertreter, Politiker und andere Menschen, sind hier falsch. Ebenso Zeitungs-, Radio-, Fernsehredakteure, die schauen wollen, was wir so treiben. Wer es trotzdem versucht, sich unredlich anzuschleichen, wird nicht aufgenommen oder fliegt ganz schnell wieder raus – ganz bestimmt auch mit einem transparenten Hinweis auf die unfreundliche Aktion.

Zu Beginn haben wir drei, Stefan Aigner, Thomas Pfeiffer und Hardy Prothmann damit viel Arbeit. Denn jeder, der beitreten m├Âchte, wird auf seine journalistischen Inhalte gepr├╝ft.

Keine Sorge: Bei der Qualit├Ątspr├╝fung geht es nicht darum, wie viele investigative Geschichten man hat, wie gro├č die Reichweite ist, ob jemand konservativ oder links ist oder ├Ąhnliches. Es geht einfach um die Pr├╝fung, ob eine journalistische und vor allem unabh├Ąngige Arbeit betrieben wird. Das ist die Qualit├Ąt, die f├╝r uns entscheidend ist.

In diesem Sinne freuen wir uns ├╝ber reges Interesse und Deine Mitarbeit.

Stefan Aigner
Thomas Pfeiffer
Hardy Prothmann