Delf Schnappauf: Homberger Hinguckers 3. Geburtstag

Von Delf Schnappauf

Seit drei Jahren berichtet der Homberger Hingucker ├╝ber die kommunalpolitischen Themen der nordhessischen Kreisstadt Homberg (Efze).

Damit wird die L├╝cke gef├╝llt, die die lokale Monopolzeitung HNA, weitgehenst unbesetzt l├Ąsst oder nur verk├╝rzt darstellt.┬á Als Ein-Personen-Projekt bietet das Themenfeld bereits so viele, dass f├╝r andere Gebiete wie Kultur, Sport oder Vereine keine Kapazit├Ąt bleibt.

Journalistische Wirkung

Diese thematische Konzentration f├╝hrt dazu, dass keine sehr gro├čen Zugriffszahlen zu verzeichnen sind. In der letzten Zeit liegen sie bei ├╝ber 300 Besuchern t├Ąglich bei einer Einwohnerzahl von 14.000.

Die Zahlen sagen wenig ├╝ber das publizistische Gewicht. Mehrere Gerichtsverfahren gegen den Blog zeigen, die ver├Âffentlichten Informationen sind einigen Leuten nicht sehr willkommen.

So dem B├╝rgermeister, dessen zweites Strafverfahren bevorsteht, aber auch der Stadtverordnetenmehrheit und Stadtr├Ąten, die viel andere Vorg├Ąnge decken oder nachtr├Ąglich „heilen“, wenn sie bekannt geworden sind.

Ein heimlich geplanter und schon vertraglich vereinbarter Steinbruch wurde von den B├╝rgern der betroffenen D├Ârfer verhindert. Der Homberger Hingucker war das Forum, ├╝ber die die Informationen verbreitet wurden und mit vertieften Recherchen Argumente lieferte.

Selbstverst├Ąndnis

Informieren. Der „Homberger Hingucker“ soll ein Forum werden, das ├╝ber Vorg├Ąnge in Homberger informiert. Nur wovon man wei├č, dar├╝ber kann man sich ein Urteil bilden und mitsprechen.

Information ist die Voraussetzung f├╝r demokratische Mitsprache und Kontrolle. Die Presse hatte man fr├╝her die vierte Gewalt im Staate genannt. Diese Funktion erf├╝llt sie immer weniger.

Gerade auf lokaler Ebene gibt es selten weitere Informationsquellen. Gro├če L├╝cken bleiben, die auf diesem Weg verkleinert werden sollen. Dies ist ein Beginn, in einfacher Form, die weiter entwickelt werden muss.

Dokumentieren. Im politischem Alltag kommen immer neue Informationen, die oftmals nur verstanden und eingeordnet werden k├Ânnen, wenn der Zusammenhang bekannt ist. Der Homberger Hingucker bem├╝ht sich, Meldungen mit fr├╝heren Meldungen zu dem Thema zu verkn├╝pfen, so dass die Entwicklung sichtbar wird.

Dar├╝berhinaus bietet der Homberger Hingucker auch eine Archivfunktion, denn alle Meldungen bleiben erhalten und k├Ânnen auch mit der Suchfunktion gefunden werden. Somit bietet das Internet M├Âglichkeiten, die ein gedrucktes Medium nur mit hohem Aufwand bereit stellt.

Der Homberger Hingucker wird damit so etwas wie ein kommunalpolitisches Ged├Ąchnis. Damit wird der Mythenbildung vorgebeugt, die gern eingesetzt wird, wenn die Vorg├Ąnge in der Vergangenheit nicht mehr gut erinnert werden.

  • Barolle

    Herzlichen Gl├╝ckwunsch