lokalnews.de in Passau ist eine Tocher, ist eine Tochter…

Hallo!

Hm – manchmal wundert man sich und manchmal zu recht.

Wir haben mit großem Interesse den Start von lokalnews.de in Passau verfolgt und die Kampagne im Vorfeld bewundert. Da wurde angekĂŒndigt und versprochen und trompetet.

Und wir haben die Macher gleich eingeladen, bei istlokal.de Mitglied zu werden. Es gab genau keine Reaktionen. Vermutlich hatten die einfach viel zu tun, dachten wir. Dachten wir das? Nicht wirklich.

Wir haben uns das sogar sehr genau angeschaut und uns verwundert die Augen gerieben, wie der 28-jÀhrige nicht-Journalist Daniel Wildfeuer das Projekt promotet hat.

Woher hat der das Geld? Wie geht das, so einen Aufwand zu betreiben, monatelang zu planen, ohne einen Euro eingenommen zu haben? Was macht ihn so sicher, dass er Passau journalistisch ĂŒberzeugen kann? Macht er das wirklich unabhĂ€ngig?

In der Eigendarstellung heißt es:

„Wir sind ein Team aus zwei engagierten Lokalredakteuren und einem Programmierer, die in den nĂ€chsten Tagen, Wochen und Monaten zeigen wollen was wirklich wichtig ist in der Region. Welche Themen die Menschen bewegen, Passau aus den verschiedensten Blickwinkeln vorstellen und das Ganze zusammen mit Euch: Denn jeder Leser kann selbst aktiv werden und zeigen was ihm wichtig ist und ihn tagtĂ€glich bewegt.

Wir wollen neue innovative Wege beschreiten und schnell, modern, frech und tiefgrĂŒndig aus der DreiflĂŒssestadt berichten!
Wir freuen uns auf Euch!

Und heute – bumm – berichtet das demnĂ€chst Mitglied „BĂŒrgerblick“ von Hubert Denk in Passau: „Tarnkappenbomber gegen freie Presse„.

Der Wochenblattverlag ist an dem „Unternehmen“ lokalnews.de mit dem Slogan „Passau 100 Prozent lokal“ mit einer Mehrheit beteiligt und das Wochenblatt gehört zum Verlagsimperium der Passauer Neuen Presse.

Daniel Wildfeuer erteilt auf Anfrage Auskunft: „Wir kommunizieren das ganz offen“, sagt er mir. „Wo“, frage ich. „Im Handelsregister ist das fĂŒr jeden einsehbar“, sagt er.

Aha. „FĂŒr jeden einsehbar also.“ Und Herr Wildfeuer sagt einige SĂ€tze spĂ€ter: „Wir haben das jetzt nicht an die große Glocke gehĂ€ngt“, als ich ihn frage, wo auf den Seiten von lokalnews.de das denn erkennbar sei. „Wir sind inhaltlich aber unabhĂ€ngig“, sagt Herr Wildfeuer, vielleicht, weil er kein Journalist ist und nicht so genau weiß, wie das lĂ€uft mit „unabhĂ€ngig“, Mehrheitsbeteiligungen und so.

TatsĂ€chlich ist es mehr als verwunderlich, dass die PNP auf diese Art und Weise versuchen, im Internet Tritt zu fassen. In Passau geht es aber wohl vor allem gegen die journalistische Konkurrenz des „BĂŒrgerblick“.

Der hat recherchiert, dass die PNP auch beim Fußballportal von Michael Wagner einsteigen wollte, was der nicht wollte und wahrscheinlich eine gute Entscheidung getroffen hat. Warum sollte er sich auf ein Abenteuer einlassen, wo er doch gerade selbststĂ€ndig eines mit Erfolg bestanden hat?

Daniel Wildfeuer und „sein“ lokalnews.de geht auch ein Abenteuer ein, mal schauen, wie es ausgeht, wenn er versucht, wirklich unabhĂ€ngig zu berichten. Zum Beispiel ĂŒber die Berichterstattung der „Muttergesellschaft“. Ob ihm das gelingt?

Da wĂŒrde man sich echt wundern, wenn dem so wĂ€re.

Beste GrĂŒĂŸe

Hardy Prothmann