Archiv f√ľr Juni 2012

Bedrohen die Presseverlage die Meinungsfreiheit?

Leistungsschutzrecht: „Konjunkturprogramm f√ľr Rechtsanw√§lte“

  Mannheim, 16. Juni 2012. (red) Die Lobbyisten der Presseverlagsh√§user haben ein Etappenziel erreicht. Am 13. Juni 2012 wurde ein "Referentenentwurf" f√ľr ein neues Leistungsschutzrecht vorgelegt, das katastrophale Folgen haben k√∂nnte - absurderweise auch f√ľr die Verlagsh√§user selbst. Kritiker bef√ľrchten Abmahnwellen und gravierende Beschr√§nkungen der Meinungs- und Informationsfreiheit. Und das nur, weil das Monopolgesch√§ft der Presseverlage bedroht ist und durch neue Monopole ersetzt werden soll. Der gesamtgesellschaftliche Schaden … [Weiterlesen...]

Ausstrahlung am 14. Juni

Quer berichet √ľber Tegernseer Stimme

Gmund/M√ľnchen, 13. Juni 2012. (red/pm) Am Donnerstag, den 14. Juni 2012, berichtet das Polit-Magazin Quer im Bayerischen Fernsehen √ľber √∂ffentlichkeitsscheue Gemeinder√§te und das Verbot einer Live-Berichterstattung f√ľr unser Mitglied Tegernseer Stimme. Einschalten! Information des BR: "Sch√∂ne neue Internet-Welt ‚Äď in den Gemeinden am Tegernsee sollte sie Wirklichkeit werden. Eine Lokalredaktion hatte die Idee, die Gemeinderatssitzungen im Internet live zu √ľbertragen. So h√§tte jeder B√ľrger seinen Gemeinder√§ten bei der Arbeit zuschauen … [Weiterlesen...]

√Ėffentliches vs. private Interesse

Was darf, soll man zeigen – was nicht?

  Mannheim/Weinheim/Heidelberg, 11. Juni 2012. (red) Der Umgang mit Informationen ist manchmal eine schwierige Gratwanderung. Was wiegt st√§rker? Das √∂ffentliche Interesse oder das private? Aktuell gibt es in Weinheim einen Fall, der die Frage, was erlaubt ist und was nicht, wieder aufwirft. Von Hardy Prothmann Zur Situation: Es kommt in einem Betreuungszentrum f√ľr alte und/oder psychisch kranke Menschen zu einem Brand. Eine Bewohnerin stirbt. Es handelt sich um Brandstiftung, die Mitbewohnerin wird verd√§chtigt, den Brand gelegt zu … [Weiterlesen...]

Lokale Netzmedien: Relevant im lokalpolitischen Alltag?

Gmund/Berlin, 04. Mai 2012. (red) Eine Anfrage der Tegernseer Stimme zur Live-Berichterstattung aus √∂ffentlichen Gemeinderatssitzungen im Berichtsgebiet hat eine absurde Folge: Die Gemeinder√§te verbieten kurz darauf rigoros jegliche Liveberichterstattung. Im Interview erl√§utert der Gesch√§ftsf√ľhrer Peter Posztos, wie man redaktionell mit der Situation umgeht. Text und Interview: Steffen Greschner Die Frage, ob verlagsunabh√§ngige Netzmedien wie Lokalblogs die Demokratie f√∂rdern und das Zeug haben, gerade im lokalen Umfeld Ver√§nderungen … [Weiterlesen...]