Medien├Âkonomie im Umbruch

Seminar Unternehmerjournalismus

Mit Planung zum Erfolg: Unternehmerjournalisten m├╝ssen mehr k├Ânnen, als nur gut schreiben.

Gmund/Mannheim, 04. M├Ąrz 2013. ├ťber 300 Entlassungen bei der FTD, ├╝ber 300 Entlassungen bei der Frankfurter Rundschau, ├╝ber 300 Entlassungen bei den Westf├Ąlischen Nachrichten, dapd erneut pleite – die Liste ist nicht vollst├Ąndig und es werden weitere Nachrichten ├╝ber Entlassungen und Schlie├čungen hinzukommen. Die Medien├Âkonomie ist im Umbruch. Die feste Redakteursstelle bis zur Rente war gestern – unternehmerischer Journalismus ist jetzt und morgen angezagt.

Insbesondere im Lokaljournalismus gibt es jede Menge Chancen – Zeitungen haben sich aus der Fl├Ąche zur├╝ckgezogen oder Redaktionen so ausged├╝nnt, dass viele L├╝cken entstanden sind, die unternehmerisch handelnde Journalisten f├╝llen k├Ânnen. Die Investitionen sind ├╝berschaubar – doch es braucht ein gutes Konzept, einen klaren Plan und eine gute Vernetzung, um z├╝gig voranzukommen.

Wie das geht, woran man denken muss, wie man planen sollte werden die beiden Istlokal-Gr├╝nder Peter Posztos und Hardy Prothmann in einem Seminar Unternehmerjournalismus zeigen. Es stehen die beiden Termine 22. oder 29. Juni 2013 zur Verf├╝gung, die je nach Pr├Ąferenz der Teilnehmer gew├Ąhlt werden.

Ort: Weinheim/Mannheim
Zeit: 9-18 Uhr
Teilnahmegeb├╝hr: 499 Euro f├╝r Externe, 249 f├╝r Netzwerk-Mitglieder, 199 Euro f├╝r Istlokal OS-Partner, jeweils zzgl. 19 Prozent MwSt.
Rabatt: Fr├╝hbucher erhalten bei verbindlicher Anmeldung bis zum 15. April 2013 zehn Prozent Rabatt.
Anmeldeschluss: 15. Mai 2013
Teilnehmerzahl: Das Seminar findet ab 4 Teilnehmer statt und ist auf 8 Teilnehmer begrenzt.
Referenten: Peter Posztos, Hardy Prothmann

Inhalt:
Das Seminar gliedert sich nach den vier S├Ąulen von istlokal: Journalismus, Technik, Vermarktung, Recht/Organisation.

Journalismus 9-11 Uhr
Inhalt statt Bratwurst – welche Berichterstattung soll/muss/kann wie auf dem Blog stattfinden?
Mut zur L├╝cke – nicht jedes Thema ist wichtig.
Be first, but be right – Relevanz vor Geschwindigkeit.
Beispiele f├╝r erfolgreiche Berichterstattung.
Techniken f├╝r Zeitmanagement.
Einsatz von Social Media

Technik 11-12 Uhr
Fotos aufnehmen, bearbeiten, verwalten.
Video – Film oder Clip?
Mobile Reporting – was braucht es daf├╝r?

Vermarktung 13-15 Uhr
Wer sind die Kunden?
Wie findet man die Kunden?
Wie acquiriert man erfolgreich einen Kunden?
Wie trennt man Werbung von Redaktion?
Businessplan – wie plane und finanziere ich mein Angebot?
Eigenmarketing

Recht/Organisation 15:30-18 Uhr
Was rechtlich stimmen muss.
Was rechtlich stimmen sollte.
Bild- und Texterechte.
Abmahnung – nicht verhinder-, aber vermeidbar.
Redaktionelle Organisation – verteiltes Arbeiten.
Welche Vertr├Ąge braucht man?

Die Teilnehmer k├Ânnen im Vorfeld einen Fragenkatalog einreichen, auf den wir versuchen werden einzugehen.

Damit wir besser planen k├Ânnen, bitten wir um ein m├Âglichst fr├╝hzeitiges Signal, dass Interesse besteht.

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.