Erfahrungsbericht ĂŒber den deutschlandweit ersten Online-Print-VolontĂ€rstausch

Blog oder Zeitung? Beides spannend!

Lydia Julia Wuerzburg Festung - mit WZ

ZeitungsvolontĂ€rin Julia Schmitt, BlogvolontĂ€rin Lydia Dartsch auf der Alten MainbrĂŒcke in WĂŒrzburg. Journalismus verbindet.

 

Mannheim/WĂŒrzburg, 05. Februar 2014. (red/ld/jsc) Der VolontĂ€rstausch zwischen dem Rheinneckarblog.de und der Main-Post ist deutschlandweit die erste Kooperation in der journalistischen Ausbildung zwischen einem reinen Online- und einem Printmedium. Über den gesamten Februar werden Blog-VolontĂ€rin Lydia Dartsch und Zeitungs-VolontĂ€rin Julia Schmitt jeweils die Welt der anderen kennen lernen. In den Kommentaren hier werden sie von ihren Erlebnissen berichten.

Anm. d. Red: Die beiden VolontĂ€rinnen werden diesen Blogartikel mit Kommentaren wĂ€hrend ihrer Austauschzeit erweitern. Mitkommentieren, Fragen stellen, EinschĂ€tzungen abgeben sehr erwĂŒnscht.

Von Lydia Dartsch

Ab jetzt heißt es „kurz halten, Lange!“ Das war gestern das erste, was ich an meinem ersten Tag in der Redaktion der Main-Post gelernt habe. Denn was ich sonst ausfĂŒhrlich imrheinneckarblog.de schreibe, wĂŒrde auf keine Zeitungsseite passen. Alle sind hier sehr nett hier und fragen mich, wie groß ich bin: 1,87 Meter. So lang wie meine Artikel sonst. Das wird es in den nĂ€chsten vier Wochen nicht mehr geben. Gerade wollte ich in der Redaktion fĂŒr meinen ersten Artikel fĂŒnf Zeilen mehr herausschlagen. Die knappe Reaktion des Redakteurs: „KĂŒrze!“

Von Julia Schmitt

Vielleicht bin ich nicht die beste Wahl gewesen an diesem „Experiment“ teilzunehmen. FĂŒr mich bedeuten Zeitung und Internet keinen Widerspruch, wie es leider noch allzu hĂ€ufig propagiert wird. Das mag am Alter liegen, aber vielleicht auch daran, dass ich in meiner journalistischen Laufbahn nicht durch die Zeitung sozialisiert worden bin.

Als UnterfrĂ€nkin bin ich mit der Main-Post groß geworden, war dort vor meinem Volontariat jedoch nie tĂ€tig. Erste journalistische Erfahrungen habe ich bei FOCUS Online gesammelt, spĂ€ter habe ich dann aus dem Ausland selbst gebloggt und ich bin ein begeisterter AnhĂ€nger von Twitter. Warum dann ĂŒberhaupt ein Volontariat bei der Zeitung? Ganz einfach: ich wollte das Handwerk von der Pieke auf lernen.

Als es aber darum ging, zu Deutschlands bekanntestem Lokalblog zu gehen, war fĂŒr mich klar: „Ich bin dabei!“ Mein erster Eindruck in diesem familiĂ€ren RedaktionsbĂŒro dann: Es geht hier nicht so hektisch und schnell zu, wie dies bei der Zeitung der Fall ist. Schließlich muss ich keine bestimmten Zeiten einhalten – es gibt ja keinen Andruck.

(UnvollstÀndige) Liste der BeitrÀge in chronologischer Folge:

Mediale StrukturverĂ€nderung – Zeitung trifft Blog (Redaktion)

Mein Februar im Neuland (Julia Schmitt)

Auf unglaubwĂŒrdige Aussagen folgt Freispruch (Julia Schmitt)

lyd_BlogzumBlock_KurzhaltenLange_ohneBild_Main-Post_20140205

Berichterstattung aus dem Ladenburger Gemeinderat (Julia Schmitt)

Polizeireform sorgt fĂŒr Probleme im Alltag (Julia Schmitt)

Schlecht bezahlte Hilfe fĂŒr Jung und Alt (Lydia Dartsch)

50 Millionen Euro mehr nach Selbstanzeigen (Julia Schmitt)

„Die Oboe wird oft als Ente erkannt“ (Lydia Dartsch)

Die VerkĂŒrzung auf dreieinhalb Wochen ist einfach Ă€rgerlich (Julia Schmitt)

lyd_BlogzumBlock_ZeitungRelativ_ohneBild_Main-Post_20140212

lyd_Millionenloch beim gelben Sack_Mainpost20140214

lyd_Jugend forscht_MP20140215

lyd_Dieser Schlag hat sich eingebrannt_MP20140218 ohne Bild

Geldersheimer forschte neben Hawking (Lydia Dartsch)

Sich nicht selbst zum Opfer machen (Lydia Dartsch)

Betrunkene Jugendliche riskieren den FĂŒhrerschein (Julia Schmitt)

„Heddesheim steigt in die Champions League der ArchĂ€ologie auf” (Julia Schmitt)

ZĂ€he Debatte um die Sanierung der Turnhalle in Großsachsen (Julia Schmitt)

ragna pitoll-20140210 -IMG_5207
„Das Kopftuch bleibt“ (Julia Schmitt)

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.